Vom Gehen

Ein Experiment.
Februar 11, 2018
Zukunftsreise
April 28, 2018

Samstag Morgen. Es ist März, ich freue mich auf den Frühling, draußen liegt Schnee und ich musste darum viel zu früh aufstehen. Mir ist kalt und müde ist mir auch. So sitze in einer kirchlichen Veranstaltung. Und habe ein wenig Angst davor noch müder zu werden. Weil ich manchmal daran zweifle, ob Kirche gerade nicht selbst dafür sorgt, zu verschwinden. Aus dem Wahrnehmungsbereich vieler. Weil sie das Potential, das sie hat, nicht entdeckt, mit Leben füllt, zum Blühen bringt. Das denke ich, während ich mich nach Frühling sehne. Und möchte das gar nicht denken. Will viel lieber hoffnungsvoll, wach, motiviert sein. Vielleicht hat mich auch das Forschen müde gemacht. Das tagelange Nachdenken über Kirche, wie sie ist und sein könnte…
Wie so häufig beginnt die Veranstaltung mit ein paar Gedanken zu einem alten Text aus der Bibel. Und plötzlich bin ich hellwach. Ein kurzes Gespräch zwischen Jesus und den Zwölf, die mit ihm am engsten verbunden waren, ist es, das mich aufhorchen lässt. Eine Szene von der in der Bibel im Johannes Evangelium in Kapitel 6 erzählt wird. Nur ein kleiner Ausschnitt:
„Von da an wandten sich viele derjenigen ab, die mit ihm unterwegs gewesen waren und gingen hinfort nicht mehr mit ihm. 
Da sagte Jesus zu den Zwölf: 
Wollt ihr auch weggehen?“

Wollt ihr auch weggehen?
Ich denke an die Kirche. Was ich alles an ihr vermisse.
An die, die sich abwenden, an die Statistiken über Kirchenaustritte.
An die, die nicht mehr mitgehen. Wollen. Oder können.
Ich denke an das raumschiff.
Und an die, die es gerade mit Leben füllen. Sich um die Zukunft sorgen. Freiwillig. Nicht dazu ausgebildet oder angestellt. Wie sehr das raumschiff gerade herausgefordert ist, Teil der Kirche zu bleiben bzw. zu werden. Es hat den Status eines Projektes und die Zeit läuft ab. Was wären guten Ideen für die Zukunft? Sich von der Kirche selbstständig machen – weggehen – zur freien Initiative werden? Oder nicht lieber alles dafür geben, ein ergänzender Teil dieses großen Ganzen zu sein?

Wollt ihr auch weggehen?
Sollte ich das im raumschiff auch mal fragen?
Warum macht Jesus das???
Warum fragt er nicht: Was kann ich tun, damit ihr bleibt? Was sollte sich verändern?

Wollt ihr auch weggehen?
Was ist das für eine unfassbare Lässigkeit. Freiheit. Für ein Mut.

„Zu wem sollten wir denn gehen?“, antwortet einer der Zwölf – erzählt der Text.
Na da gab’s aber doch einige (religiöse) Alternativen zu diesem ein wenig merkwürdigem Wanderprediger vom Dorf namens Jesus von Nazareth damals…

Wohin sollen wir denn gehen?
 Das ist eine Frage, die wir im raumschiff gerade bewegen.
Und ich frage mich an diesem Morgen auf dieser Veranstaltung, wo mich diese Andacht wach gemacht hat,
ob ich mich traue, das raumschiff-Team mit Blick auf die Zukunftsprozesse in der Kirche zu fragen:
Wollt ihr auch weggehen?

Was würden sie wohl antworten?

So sitze ich da. Und sehne mich nach Frühling. Grün. Hoffnungsvoll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.